Zum Hauptinhalt springen

Wieder Gottesdienste in St. Godehardi

Liebe Gemeindeglieder in St. Godehardi, liebe Leserinnen und Leser,

wir freuen uns, dass wir ab sofort wieder Gottesdienste in unserer Kirche feiern können und laden Sie dazu herzlich ein.

Vieles wird aufgrund der geltenden Sicherheitsbestimmungen anders sein als bislang, an manches werden wir uns gewöhnen müssen, zumindest für eine Zeit, von der noch niemand sagen kann, wie lange sie dauern wird.

Es ist uns wichtig, die Gesundheit unserer Gottesdienstbesucherinnen und -besucher zu schützen. Deshalb bitten wir sie, die folgenden von Landeskirche und Bundesregierung aufgestellten Regelungen zu beachten:

- Pro Gottesdienst in unserer Kirche sind 42 TeilnehmerInnen möglich.

- Deshalb ist es notwendig, dass jeder, der am Gottesdienst teilnehmen möchte, sich dazu anmeldet, und zwar im Gemeindebüro entweder per Mail unter kg.bad-nenndorf(at)evlka.de (bitte Namen, Adresse und Telefonnummer nennen) oder telefonisch unter 05723 / 3588, zu den Bürozeiten Montag, 17-18 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag, 10-12 Uhr. Eine Anmeldung ist jeweils ab Montag für den Gottesdienst am darauffolgenden Sonn-  bzw. Feiertag möglich. Die Anmeldung muss spätestens am Donnerstag um 12 Uhr vorliegen.

Bei großer Nachfrage wird ein zweiter Gottesdienst um 11 Uhr angeboten.

- Die Gottesdienstbesucher werden gebeten, rechtzeitig vor dem Gottesdienst da zu sein, der Einlass in die Kirche erfolgt einzeln.

- Ein Mund-Nasenschutz ist für alle GottesdienstbesucherInnen erforderlich.

- Der erforderliche Abstand zu anderen BesucherInnen ist durch entsprechend gekennzeichnete Stühle gewährleistet.

Die Gottesdienste werden ca. 30 Minuten dauern.

Ein Gemeindegesang ist leider nicht zulässig, es wird aber Orgelmusik und Musik von kleinen Ensembles von der Empore aus erklingen.

Wir sind gespannt auf diese neue Form und freuen uns auf Begegnungen mit Ihnen und Euch!

 

Mit herzlichen Grüßen,

Pastorin Nathalie Otte und Pastor Achim Schultz-Waßmuth

Liebe Gemeindeglieder in St. Godehardi, liebe Leserinnen und Leser!

Wir leben im wahrsten Sine des Wortes in „ver-rückten“ Zeiten. Das, was unser Gemeindeleben und unsere Gesellschaft normalerweise trägt, ist aufgrund des Corona-Virus auf ein Minimum reduziert.
Zu unserem Leben gehört sonst, dass wir uns gegenseitig Nähe schenken, Anteil geben, miteinander auf dem Weg sind. Dass wir uns begegnen, miteinander feiern, aneinander wachsen.
Und nun ist es gerade ein Akt der Nächstenliebe, ein Schutz für unsere Mitmenschen und für uns selbst, dass wir diese Nähe meiden, einander Distanz schenken, Abstand halten.
Für uns in der Kirchengemeinde heißt das, dass das normale Gemeindeleben, Gottesdienste, Gruppen, Kreise, so nicht stattfinden können.
Aber es heißt nicht, dass kein Gemeindeleben stattfinden kann.
Wir sind herausgefordert, Formen zu finden, wie wir Gemeinschaft leben können, ohne uns zu begegnen, wie wir gemeinsam unseren Glauben leben und feiern können, ohne uns zu versammeln.
Viele haben sich schon Gedanken gemacht.
Wir geben Ihnen an dieser Stelle einige Anregungen weiter: Ÿ

o   Aktion „10 um 10“
Jeden Sonntag um 10 Uhr läuten in unserer und in vielen anderen Kirchengemeinden der Region für 10 Minuten die Glocken. Jede/r ist eingeladen, in dieser Zeit innezuhalten, den Glocken zu lauschen, zu beten für sich und andere, und auf diese Weise einen kleinen Gottesdienst mit einander zu feiern. Beim Ausläuten der Glocken stimmen wir gemeinsam, jede/r bei sich zu Hause, ins Vaterunser ein.

Ÿ o   Fernsehgottesdienst
Jeden Sonntag vom 9.30 Uhr bis 10.15 Uhr übertragen ARD und ZDF jeweils im Wechsel einen Fernsehgottesdienst. Auch die Mitfeier des Fernsehgottesdienstes kann eine Ermutigung in diesen Zeiten sein.

Ÿ o  Auf den Internetseiten des Kirchenkreises https://www.kirchenkreis-grafschaft-schaumburg.de/angedacht/fuer-herz-geist-und-seele und der Landeskirche https://www.landeskirche-hannovers.de/evlka-de/presse-und-medien/frontnews/2020/03/14 gibt es zahlreiche Anregungen und auch Hinweise auf Gottesdienste, die Sie mitfeiern können.

Ÿo  Wir halten uns fern und sind füreinander da - Licht der Hoffnung
Wir stellen jeden Abend um 19 Uhr eine Kerze als Licht der Hoffnung ans offene Fenster, während in unserer Kirche (von jeweils einer Person!) die Osterkerze entzündet wird. Zum Klang der Glocken beten wir in ökumenischer Gemeinschaft für unsere Stadt, unser Land und die Welt. Jeder Haushalt für sich. Gerade für Kinder kann das ein gutes Ritual sein. Beim gemeinsamen Vaterunser wissen wir uns mit allen verbunden und von Gott gehalten.
Wer mag, kann die Mini-Abendandacht mit dem Lied „Der Mond ist aufgegangen“ oder einem anderen Abendlied abschließen.
Inzwischen haben deutschlandweit über 2000 Gemeinden – evangelisch, katholisch, freikirchlich – zurückgemeldet, dass sie sich der Aktion anschließen.

Ÿo   Gespräche
Viele Menschen müssen in dieser Zeit auf ihre alltäglichen Kontakte verzichten und fühlen sich einsam.
Pastorin Otte (Tel.: 0179 / 4255259) und Pastor Schultz-Waßmuth (wieder ab dem 30. März; Tel.: 05723 / 3965) stehen telefonisch für Gespräche zur Verfügung. In Ausnahmefällen sind auch Besuche möglich. Oder Spaziergänge... kreative Ideen sind erwünscht.

Wir laden Sie ein, die Herausforderungen in dieser Zeit soweit möglich positiv anzugehen und die Chancen zu nutzen, die sich für manche durch mehr freie Zeit ergeben.

 

Bleiben Sie gesund, und bleiben wir verbunden!

 

Mit herzlichen Grüßen,
Pastorin Nathalie Otte und Pastor Achim Schultz-Waßmuth

Herzlich willkommen in der St. Godehardi-Kirchengemeinde!

Wir laden Sie herzlich ein, an unserem Gemeindeleben und an unseren Veranstaltungen teilzunehmen. Mittelpunkt unseres Gemeindelebens ist der Gottesdienst an jedem Sonntag um 10.00 Uhr in der St. Godehardi-Kirche mit anschließendem Treff beim Kirchenkaffee.

Die St. Godehardi-Kirche ist verlässlich geöffnet. (Öffnungszeiten unter Kirche)

Unsere Angebote sind offen für alle - für Gemeindeglieder, für Gäste, für Menschen die Gemeinschaft, Gespräche und Hilfe suchen.

Wir freuen uns auf Sie, auf Ihr Mitmachen, Ihre Mitarbeit, Ihre Fragen und Beiträge. Wir hoffen, dass Sie sich in unserer Gemeinde wohl fühlen.

Kommen Sie doch einfach vorbei und sprechen Sie uns an -  nach dem Gottesdienst, im Büro oder bei unseren Veranstaltungen.

Ihr Kirchenvorstand

Keine Nachrichten verfügbar.